Herbstfest 2017: Spiel, Spass und Unterhaltung!

Zum 20. Mal fand in der Stiftung Bühl das traditionelle Herbstfest statt.

Auch im 2017 zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Das breite Angebot an Darbietungen, Spielen und Marktständen machte allen Teilnehmenden grossen Spass. Eltern, Kinder, Jugendliche, Freunde, Gönner und natürlich auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erlebten ein fröhliches und buntes Fest. Wie Christoph Streuli, Organisator des Herbstfestes und Betriebsleiter der Montagewerkstatt, in seiner Ansprache betonte, war das Ziel dieses Anlasses nicht ein finanzieller Gewinn, sondern ein Fest für die Bevölkerung mit viel Raum für Begegnungen. Alle unsere Mitarbeitenden – von der Direktorin bis zum Praktikanten – haben mitgearbeitet und damit zum guten Gelingen des Festes beigetragen.

Das Publikum wurde verwöhnt mit verschiedenen Darbietungen. Der absolute Höhepunkt war sicherlich die tolle Zirkusartistik vom Schweizer Künstler-Duo "E1nz". Die junge Künstlerin und der junge Künstler überraschten mit einer lustigen Performance, welche Schnelligkeit und Leichtigkeit, Akrobatik, Tricks und Theater in Einklang brachte. Die abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung mit "One Dollar Band", "Malfunktion" und Guggemusig "Trubadix" begeisterte das grosse und kleine Publikum. An den vielen Marktständen wurden die unterschiedlichsten Bühl-Produkte angeboten: Vom Bio-Gemüse der Gärtnerei über Blumenarrangements des Bühl-Ladens bis zum Insektenhotel aus Holz, hergestellt von Schülerinnen und Schülern. Auch die Essensstände waren gut besucht - es duftete lecker nach Bratwürsten, Risotto oder Kaffee und Kuchen. Die Vorführungen des neuen Reitbetriebes lockten viele Festteilnehmende zu einem Besuch auf unserem Bio-Landwirtschaftsbetrieb. Zahlreiche attraktive Tombola-Preise bescherten den Gewinnerinnen und Gewinnern Freude und auch Fussballfans kamen beim Grümpelturnier auf ihre Kosten.

Wir freuen uns über die Kontakte, welche anlässlich dieses Festes zwischen unseren Schülern und Lernenden, unseren Mitarbeitenden und der Bevölkerung geknüpft wurden und hoffen, dass Hemmschwellen gegenüber Menschen mit Behinderungen abgebaut wurden. Ein grosses Dankeschön an die zahlreichen Besucherinnen und Besucher für die Teilnahme am Fest. Wir hoffen sehr, dass die Kontakte auch über das Fest hinaus erhalten bleiben.