Wollen alleine reicht manchmal nicht

Das Intensive Förderungsprogramm für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung und psychischen Störungen (IFJ) ist eine spezialisierte Therapeutische Wohnschulgruppe. Bei Kindern und Jugendlichen, die dem IFJ zugewiesen werden, haben die psychischen Störungen ein Ausmass erreicht, das die Möglichkeiten und die Tragfähigkeit von Familie und Schule bei aller Unterstützung überfordert. Dies verlangt nach einem intensiven, umfassenden und gezieltem Angebot. Das primäre Ziel besteht darin, die psychische Verfassung der Kinder und Jugendlichen zu verbessern und zu stabilisieren.

Charakteristisch für das IFJ ist die flexible und intensive Verzahnung von Sozial- und Sonderpädagogik sowie eine institutionalisierte, fortlaufende und enge Zusammenarbeit mit psychiatrischen und psychologischen Fachpersonen. Wohnen und Schule sind räumlich unmittelbar miteinander verbunden und bilden gemeinsam ein sozialtherapeutisch wirksames Milieu.

Die Kinder und Jugendlichen erhalten eine intensive stationäre Förderung in einem bewusst gestalteten Rahmen. Im Vordergrund stehen die Sozialisation, Persönlichkeitsentwicklung, Orientierung an klaren Strukturen, ein gewaltfreier Umgang, die Bewältigung des Alltages sowie die schulische Förderung. Zusätzlich werden pädagogische und medizinische Therapien nach den individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten der Kinder und Jugendlichen angeboten. Dazu gehören für einzelne Betroffene individuell passende Psychotherapien.

Sofern keine akute Selbst- und/oder Fremdgefährdung besteht, können die Kinder und Jugendlichen auch in schwierigen Krisensituationen begleitet werden. Dennoch ist das IFJ kein Ersatz für eine stationäre psychiatrische Behandlung.

Die Förderung zielt auf eine Reintegration in die Herkunftssysteme von Familie und Schule oder in reguläre sonderpädagogische Angebote. Die Übergansphasen werden durch das IFJ-Team sorgfältig begleitet.

Unser Angebot:

  • 6 Plätze für Knaben und Mädchen mit geistiger Behinderung und diagnostizierter psychischer Störung

  • Interne Platzierung, Wohnen und Schule im gleichen Gebäude

  • Individuell abgestimmte Aufenthaltszeit

  • Regelmässige Zusammenarbeit, Beratung und Unterstützung der Herkunftssysteme

Hilfe bei der Orientierung im Alltag
Gemeinschaft pflegen wir auch beim Essen
Kreatives Gestalten bereichert den Alltag
Der Schulunterricht ist individuell

Ihre Kontaktperson

Markus Betschart

Abteilungsleiter Schule + Wohnen

+41 44 783 18 00 (Zentrale)